Eingetragen von Bernd Stromenger am 14.12.2018

Zahlreiche Blutspender für langjähriges Engagement geehrt

Mit den Worten des Schriftstellers Franz Schmidberger begrüßte Bürgermeister Thomas Nowitzki die Gäste zur Ehrung der Blutspender in Oberderdingen: „Hilfsbereitschaft ist eine Tugend, die nicht immer belohnt wird und trotzdem Sinn macht“. Dies treffe im Besonderen auf die Blutspender zu, denn weltweit würden pro Jahr bis zu 108 Millionen Spenden benötigt. „Blut ist das Lebenselixier er Menschheit. Wer dieses freiwillig und unentgeltlich hergibt, zeigt in höchstem Maße Nächstenliebe und sollte für Jedermann ein Vorbild sein“, sagte der Bürgermeister.

Der hohe Bedarf an Blut sei eine Folge der modernen Medizin, die viele Behandlungen überhaupt ermögliche, so Nowitzki weiter. Der Großteil der Spenden werde derzeit zu 19 Prozent für die Behandlung von krebskranken Patienten verwendet, zu 16 Prozent bei Herz-, Magen-, oder Darmkrankheiten und zu 12 Prozent bei Verletzungen durch Straßen-, Sport-, Berufs- oder Haushaltsunfällen.

Bei einem offiziellen Termin ehrte die Gemeinde Oberderdingen mit den DRK Ortsvereinen Oberderdingen und Flehingen zahlreiche Blutspender.

Bei einem offiziellen Termin ehrte die Gemeinde Oberderdingen mit den DRK Ortsvereinen Oberderdingen und Flehingen zahlreiche Blutspender.

Im Jahr 2017 hätten 1,9 Millionen beim DRK gemeldete Blutspender 70 Prozent der gesamten Blutversorgung in Deutschland gedeckt. Dabei könne eine Blutspende bis zu drei Kranken oder Verletzten helfen. „Einige unter Ihnen werden heute für 125-maliges Spenden ausgezeichnet, das bedeutet, dass Sie bereits bis zu 375 Menschen geholfen, wenn nicht sogar das Leben gerettet haben“, lobte der Bürgermeister.

„Wir sind stolz auf unsere Spender, die über Jahre hinweg immer wieder bewiesen haben, dass Verantwortungsgefühl und Hilfsbereitschaft nicht nur leere Worte sind, sondern auch wirklich gelebt werden“, sagte der Vorsitzende des DRK Ortsvereins Oberderdingen, Bernd Stromenger. Ohne die Bereitschaft der Spender könnte die medizinische Versorgung im ganzen Land nicht aufrechterhalten werden. „Es gibt also keinen Grund zu pausieren, wie brauchen weiterhin engagierte Blutspenderinnen und Blutspender wie Sie“, so Stromenger.

„Für mich ist es immer schwer Worte zu finden für Menschen wie Sie“, sagte der Blutspendereferent des DRK Blutspendedienstes, Cüneyt Demirel. Dieses Engagement sei in der heutigen Zeit schlichtweg nicht selbstverständlich. Seit 2016 seien in Oberderdingen und Flehingen insgesamt 2332 Blutspenden gegeben worden, darunter von vielen jungen Menschen und 170 Erstspendern.

Gemeinsam ehrten Nowitzki, Stromenger und Demirel für zehnmaliges Spenden Scott Bennett, Georgios Bonidis, Christian Dragicevic, David Ehrenberger, Helmut Emrich, Patrick Engelhardt, Thomas Günther, Jan Justinek, Philipp Röhrle, Björn Sadogierski, Vesna Sekulic, Nadine Silber, Marc Silber, Lukas Simmel, Johannes Stupp, Ellen Waclawik und Sener Yilmaz. Für 25-maliges Spenden wurden geehrt Andreas Bäuerle, Elen Engelhardt, Monika Erhard, Thomas Gäckle, Volker Grill, Reiner Haug, Goran Juric, Michael Kraus, Daniel Müller, Andrea Pfersching, Marcel Pfersching, Werner Porasil, Axel Reis, Niko Siegrist, Jürgen Streit, Carina Wachter und Selim Yilmaz.

Für 50-maliges Spenden wurden geehrt: Rita Habel, Klaus Kehrer, Stefanie Skrotzek, Bernd Stromenger und Stefan Zipper. Bereits 75 Mal spendeten Günter Paulus, Martin Röhrle und Uwe Silber, 100 Mal Alfred Keller und Dieter Seidenspinner und 125 Mal Horst Pfeifer und Erika Gumper. Der nächste Blutspende-Termin findet am 7. Februar in Flehingen statt.

Quelle: BNN, Beatrix Drescher